krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga ZentralschweizBeratung & UnterstützungZusatzangebote für FamilienBeratung & Unterstützung

Zusatzangebote für Familien

Kinder krebskranker Eltern

Beratung und Unterstützung für Kinder, Jugendliche und ihre Familien

Sind Sie oder Ihre Partnerin / Ihr Partner an Krebs erkrankt und Sie haben Kinder oder Jugendliche? Oder Sie sind eine Lehrperson eines Kindes, dessen Mutter oder Vater Krebs hat? Kinder und Jugendliche krebskranker Eltern leiden oft still und unbemerkt.

  • Wie können sie unterstützt und gestärkt werden?
  • Suchen Sie nach Hilfestellungen?
  • Haben Sie finanzielle Probleme rund um die Betreuung der Kinder während der Krebsbehandlung?

Die Krebsliga hat verschiedene Hilfestellungen anzubieten:

Wenn Mami oder Papi an Krebs erkrankt ist

Die Diagnose Krebs kann in einer Familie Ängste auslösen und Bestehendes ins Wanken bringen. Die professionelle, sozialpädagogische Beratung und Unterstützung steht Eltern, Kinder und Jugendlichen zur Verfügung. Oft ist es schwierig, innerhalb der Familie Gespräche über die Krankheit und deren Verlauf zu führen. Mit Beratung, Anleitung und konkreten Hilfestellungen werden die Kinder und Eltern in ihrer Verarbeitung unterstützt.

Das Angebot findet in Zusammenarbeit mit der sozialpädagogischen Familienbegleitung SpFplus statt: eine Fachstelle, welche die Eltern begleitet und in ihrem Auftrag Elterngespräche, Schulgespräche und Gespräche mit Kindern und Jugendlichen führt.

Die Gespräche sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht.

Kosten

Die Beratungen werden von der Krebsliga Zentralschweiz finanziert und sind für die Ratsuchenden kostenlos. Unser Beratungsteam hilft Ihnen gerne mit weiteren Informationen.

Anmeldung

Die Anmeldung und weitere Informationen laufen über die Krebsliga Zentralschweiz. Melden Sie sich über die Berater:in in Ihrer Region an.

 

Weitere Informationen:

Nach der Diagnose Krebs ist es für Eltern nicht immer möglich, ihr/e Kind/er wie gewohnt zu betreuen. Deshalb bieten Kitas Notfallplätze für Kleinkinder ab 4 Monaten an. Für die Eltern entstehen Raum und Zeit für Behandlungs- und Arzttermine sowie für Erholung und Neuorientierung.

Aktuelles Angebot:

Der Verein "KiTa Zaubercheschte" in Inwil betreut ihr Kind im ersten Monat kostenlos. Die weitere Finanzierung wird mit der Leitung der Zaubercheschte in Zusammenarbeit mit der Krebsliga Zentralschweiz besprochen.

Information und Anmeldung laufen über die Geschäftsstelle der Krebsliga Zentralschweiz:

Telefon 041 210 25 50

E-Mail info@krebsliga.info

Mit der Papier-Anziehpuppe Madame Tout-Le-Monde kann die von Brustkrebs betroffene Mutter, Tante oder Grossmutter ihren gesamten Behandlungsweg kindgerecht und spielerisch erklären.

Gestaltet hat sie Fabienne Roth Duss, Illustratorin und Mutter zweier kleiner Töchter. Als sie an Brustkrebs erkrankte, entwarf sie die Puppe Madame Tout-Le-Monde für ihre Kinder. Man kann ihr nicht nur die Kleider wechseln oder die Haare verändern, sondern auch einen Verband oder eine Prothese anheften und die Chemotherapie und Radiotherapie zeigen.

Wir wünschen uns, dass möglichst viele Kinder im Umfeld von Frauen mit Brustkrebs die Puppe Madame Tout-Le-Monde, inklusive Homepage kennenlernen.

Trauerbegleitung für Familien – wenn ein Elternteil stirbt

Wenn der Tod sich ankündigt, beginnt eine schwierige Zeit – nicht nur für Betroffene, sondern auch für deren Angehörige. Wenn das Mami oder der Papi stirbt, ist das für Kinder und Jugendliche besonders schwer. Das Angebot Familientrauerbegleitung bietet einen geschützten Rahmen, in dem sich betroffene Familien mit dem Thema «Leben und Tod» auseinandersetzen können.

Ausgebildete Trauerbegleiter:innen besuchen Familien in Akutsituationen zu Hause oder an einem neutralen Ort und helfen ihnen, Gefühle und Gedanken zu sortieren und Schritte des Abschieds miteinander zu planen. Es werden wichtige Themen wie z.B. der Umgang mit der Krankheit, Wut, Verzweiflung, Kommunikation, Ängste, Schuldgefühle, Abschied nehmen, Loslassen, Tod und Trauer besprochen. Diese Gespräche werden der aktuellen Situation angepasst. Der Fokus liegt immer auf den Kindern und Jugendlichen. Es wird in altersgerechter Sprache kommuniziert, und wichtig – immer wahrheitsgetreu.

Projektpartner

Die Krebsliga Zentralschweiz arbeitet mit dem Verein Familientrauerbegleitung.ch zusammen. In allen Zentralschweizer Kantonen sind professionelle Familientrauerbegleitende tätig, die mit Respekt und Empathie auf die individuellen Bedürfnisse der Familien eingehen.

Ablauf

Am Anfang der Dienstleistung steht ein Gespräch mit der Berater:in der Krebsliga Zentralschweiz und der vorgesehenen Familientrauerbegleiter:in an. Ein erster Besuch zu Hause, im Spital, in der Natur oder wo auch immer gewünscht, dauert rund zwei Stunden. Es folgen fünf weitere Besuche alle zwei, drei Wochen. Die Intervalle werden der jeweiligen Situation und den Wünschen der Familie angepasst.

Kosten

Das Angebot ist für die betroffenen Familien kostenfrei.

Dank der Anschubfinanzierung durch den Projektfonds der Krebsliga wird das Angebot als Pilotprojekt möglich gemacht.

Anmeldung

Das Angebot ist über die Geschäftsstelle Luzern der Krebsliga Zentralschweiz buchbar.

Per Telefon 041 210 25 50 oder per Mail an info@krebsliga.info.

 

Weitere Informationen: